40  JAHRE

"Kindergarten Löwenherz Lauenberg"

Zurück40_Jahre.html

40 Jahre Kindergarten „Löwenherz“ in Lauenberg !

10 Jahre Integrationsgruppe!


Am 19. November 1974 wurde der Kindergarten im heutigen Dorfgemeinschaftshaus eröffnet!

Schon vor dem 2. Weltkrieg wurde durch Eigeninitiative von Feldarbeiterinnen die Notwendigkeit einer Kinderbetreuung gesehen. Es wurde eine Kindergruppe ins Leben gerufen, die von Müttern betreut wurde.

1967 war es dann soweit, dass ein Kindergarten als fester Bestandteil in der Ortschaft Lauenberg eingerichtet werden sollte. Durch Umbaumaßnahmen des damaligen Jugend-Feuerwehr-und Badehauses entstand das heutige Dorfgemeinschaftshaus.

So konnte am 19. November 1974 der Kindergarten, unter der Trägerschaft der Stadt Dassel, Einzug im DGH nehmen. Man begann mit zwei Gruppen und insgesamt 37 Plätzen, die zunächst nicht alle besetzt waren. Bereits ein Jahr später,   zum Kindergartenjahr 1975, wurden  Kinder aus Hilwartshausen  aufgenommen. Da jedoch in der Vormittagsbetreuung nicht ausreichend Plätze zur Verfügung standen, richtete man eine Nachmittagsgruppe ein.  Mit dieser Lösung konnte man nur weitere 4 Jahre leben. Die Kinderzahl stieg und durch die Auflösung der Schule, im Zuge der Gebietsreform, wurde das damalige Schulgebäude 1979 in den heutigen Kindergarten umfunktioniert. Es entstanden 50 Kindergartenplätze und die Betreuungszeit war von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr.  Auch Nebenräume, wie ein Büro, neue Waschräume und Kreativbereiche standen den Kindern und Mitarbeiterinnen nun zur Verfügung.

Aber nicht nur die  Rahmenbedingungen, sondern auch die pädagogischen Inhalte veränderten sich. Arbeitete man bis dahin in geschlossenen Gruppen und möglicherweise mit Vorschulmappen, so begann Ende der 70-ziger Jahre ein Umdenken in der Vorschulpädagogik. Schwerpunkte, wie die Förderung der Selbstständigkeit, der Sozialkompetenz, die Individualität jedes einzelnen Kindes und die damit verbundene Entwicklungsbegleitung rückten immer mehr in den Vordergrund. Mitarbeiterinnen stellten sich den Herausforderungen und nahmen an Fort-und Weiterbildungen teil.

Mitte der Achtziger Jahre unterbrach ein Brand in der ersten Etage den Kindergartenalltag. Zum großen Glück waren keine Kinder und Mitarbeiterinnen im Gebäude, jedoch musste leider ein hoher Sachschaden festgestellt werden. Die Renovierungsmaßnahmen dauerten an, der Kindergartenbetrieb lief behelfsmäßig im gegenüber liegenden Dorfgemeinschaftshaus weiter.

Aber nicht nur Mitte, sondern auch Ende der Achtziger Jahre war die Stadt Dassel als Träger der Einrichtung wieder aufgefordert wichtige Entscheidungen zu treffen. Die Geburtenzahlen stiegen, und so fehlten 1989 an die 20 Kindergartenplätze. Wo sollten diese Kinder hin? Einen Rechtsanspruch gab es noch nicht. Und doch machten sich betroffene Eltern für einen Kindergartenbesuch ihrer Kinder stark und beantragten eine dritte Gruppe für den Kindergarten Löwenherz. Im Dachboden der ehemaligen Schule gab es noch eine Lehrerwohnung, die leer stand. Doch bis zum Ausbau gab es etliche Hürden zu überwinden. Schließlich lag eine Genehmigung vor und der Ausbau begann, sodass der Kindergarten ab 1990 von 75 Kindern in drei Gruppen besucht werden konnte. Bis 2004 waren die 75 Plätze in jedem Kindergartenjahr besetzt.

In den ersten Jahren des neuen Jahrtausends rückte der Integrationsgedanke immer mehr in den Vordergrund. Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedroht sollten nicht mehr in Sondereinrichtungen, sondern integrativ und Wohnortnah mit ihren gleichaltrigen Spielpartner betreut werden. Eine Integrationsgruppe wurde 2004 im Kindergarten Löwenherz eingerichtet, was auch bedeutete, dass zusätzlich eine Integrationsfachkraft eingestellt werden musste.

Hatte man zahlreiche Umbau- und Renovierungsmaßnahmen am und im Haus hinter sich, zeigten sich 2007 im Außenspielbereich, sprich Spielplatz, zahlreiche Mängel. Aufgrund  erheblicher Materialmängel waren die meisten Geräte abgängig.  Da war guter Rat „teuer“! Gedanklich befassten sich die Mitarbeiterinnen schon länger damit, dass mit dem Außenspielgelände etwas passieren muss. Ein Besuch bei der Messe („DIDACTA“ 2008) brachte Problemlösungen auf den Weg. Über den Kontakt zu einem Ingenieurbüro kam der „Stein ins Rollen“. Der damalige Elternbeirat brachte die  Gründung eines Fördervereins auf den Weg. Die Elternschaft  des Kindergartens gründete 2009 den „Förderverein Kindergarten Löwenherz in Lauenberg e.V.“, mit der ersten großen Aufgabe, den Spielplatz neu zu gestalten. Mit Spendengeldern, Fördermitteln, einem erheblichen Anteil an Eigenleistung und die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Förderverein und Kindergarten und Träger entstand ein neues Spielgelände.

Die generationsübergreifende, naturnahe Spiel- und Bewegungslandschaft wurde im Mai 2011 als „Löwenherzpark“ eingeweiht. (EM berichtete)

Ab 2007 erhielt der Kindergarten die Genehmigung auch zweijährige Kinder aufnehmen zu dürfen.  Es wurde eine sogenannte „Nestgruppe“ eingerichtet.

Die Ganztagsbetreuung wird von Eltern immer mehr gefordert. Die Öffnungszeiten des Kindergartens verändern sich und sind heute von 7:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Ganztagskinder nehmen gemeinsam ein Mittagessen ein.

Doch der demographische Wandel erreichte auch Lauenberg!  Seit 2011 sind sinkende Kinderzahlen zu verzeichnen. Heute besuchen noch 43 Kinder im Alter von 2-6 Jahren den Kindergarten.

Das 40 jährige Bestehen des Kindergartens nehmen Mitarbeiterinnen,  Elternbeirat, Elternschaft und der Förderverein zum Anlass ein „Geburtstagsjahr“ mit unterschiedlichen Veranstaltungen zu begehen. Höhepunkt ist das Sommerfest am 19.07.2014 in der Zeit von 11:30 Uhr bis 16:00 Uhr am Kindergarten in Lauenberg.

Ein besonderes „Higlight“ ist das  Musikkonzert mit dem Kinderliedermacher Reinhard Horn, das von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr in der Kirche stattfindet. Einige wenige Eintrittskarten sind dafür noch im Kindergarten erhältlich. Das gesamte Programm des Festes ist im Internet unter: www.kindergarten-lauenberg.de einzusehen.